Der Jungschützenkurs


 

Allgemein

Der Jungschützenkurs ist eine vordienstliche Schiessausbildung an der Armeewaffe. Der Kurs ist für alle Schweizerinnen und Schweizer vom 15. - 20. Altersjahr und demzufolge eine sehr gute Vorbereitung für die Rekrutenschule. Jungschützenkurs steigert die Sicherheit in der Rekrutenschule, da ein Jungschütze die Sicherheitsvorschriften und die Waffe bereits kennt. Der Kurs soll aber auch die Begeisterung am sportlichen Schiessen wecken und ist deshalb eine wertvolle Freizeitbeschäftigung zur Förderung der Disziplin, Konzentration, Kameradschaft und des Wettkampfgeistes.

 

Kosten

Der Jungschützenkurs besteht aus einem Programm welches vom VBS vorgegeben ist. Dieses Programm beinhaltet sieben Schiesstage, das Obligatorische Program und das Feldschiessen. Die Munition und das benötigte Material dafür wird vom VBS kostenlos zur Verfügung gestellt. Dazu kommen freiwillige Übungen und zusätzliche Wettkämpfe für welche die Munition sowie das Startgeld selber bezahlt werden muss.

 

Material

Das gesamte benötigte Material wird vom VBS leihweise zur Verfügung gestellt wird. Nach dem Schiessen wird aus Sicherheitsgründen die Waffe im Schützenhaus eingeschlossen. Magazin, Putzzeug und Gehörschutz wird am 1. Kurstag abgegeben und bleibt bis zum Ausschiessen im Besitz des Jungschützen.

Zum Einstellen der Zieloptik ist es von Vorteil, wenn man ein Sackmesser oder einen Schraubenzieher dabei hat. Zudem sollte nicht gerade die schönste Kleidung zum Schiessen angezogen werden. Damit beim Schiessen eine stabile Stellung eingenommen werden kann und die Bewegungen eigedämmt werden können werden von uns Schiessjacken zur Verfügung gestellt.

 

Kursleitung

Geleitet wird der Kurs durch unser Leiterteam. Für die Ausbildung stehen dem Kurs zudem Schütznmeister und Schützen mit jahrelanger Erfahrung im Schiesssport zur Verfügung.